Versorgungsatlas

Datenquellen

Das Bundesarztregister führt alle an der ambulanten Versorgung teilnehmenden Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und -therapeuten. In den Auswertungen wird zumeist die Anzahl am Stichtag 31.12. des jeweiligen Jahres angegeben.

Das Versorgungsgeschehen ist sehr dynamisch. In einem großen Versorgungsgebiet wie der KV Nordrhein ändern sich Daten aus dem Arztregister wöchentlich: Praxisstandorte werden verlegt, geschlossen oder neu eingerichtet. Der Versorgungsreport hat nicht den Anspruch, diese Verläufe abzubilden - vielmehr sollen die "großen", demografisch bedingten Veränderungen über längere Zeiträume thematisiert werden.

Den Überblick über das aktuelle Geschehen behält die Abteilung Sicherstellung der KV Nordrhein.

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) ist eine Forschungseinrichtung im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Der Versorgungsreport Nordrhein nutzt das geografische Fachwissen, das dieses Institut in jahrzehntelanger Beobachtung räumlicher Infrastrukturen gewonnen hat.

Die in der neuen Bedarfsplanung für den hausärztlichen Bereich eingeführten sogenannten Mittelbereiche sind ein Produkt des BBSR. Im sog. INKAR-Datensatz stellt das BBSR Indikatoren der amtlichen Statistik auf Gemeindeebene zur Verfügung. Schließlich erstellt es im Rahmen der Raumordnungsprognose auch Prognosen zur kleinräumigen Bevölkerungsentwicklung. Die Methodik des BBSR unterscheidet sich etwas von der bekannteren Bevölkerungsvorausberechnung des Statistischen Bundes- und Landesamtes.

Aus den Abrechnungsdaten der KV Nordrhein wurden in anonymisierter Form Kennzahlen wie die Anzahl der Arzt-Patient-Kontakte oder die Behandlungsdiagnosen extrahiert und in den Modellrechnungen verwendet. Auch die Inanspruchnahme der Ärztinnen und Ärzte unterschiedlicher Fachgruppen lässt sich durch diese Datenquelle abbilden.

Informationen im Detail