Versorgungsatlas

Szenario: Ärztliche Versorgung 2030

Das Nachbesetzungs-Szenario ist ein Versuch, durch ein Rechenmodell regionale Schwerpunkte ausfindig zu machen, die möglicherweise besonders stark vom Ärztemangel betroffen sein werden.

Folgende Modellannahmen liegen den Zahlen zugrunde: Die Ärzte scheiden mit 65 Jahren aus der Versorgung aus, der Behandlungsbedarf entwickelt sich wie mit dem Relativen Risikoscore errechnet (vgl. Analyse in der Rubrik Bevölkerung), und die Wiederbesetzung freier Arztsitze erfolgt auf dem Niveau der letzten fünf Jahre.

Auf diese Weise geht die Demografie der Bevölkerung und der Ärzteschaft ebenso in das Modell ein wie die Beliebtheit der Kreise und Städte für eine Niederlassung.

Schwächen des Modells sind vor allem die fehlende Berücksichtigung des Einflusses der Bedarfsplanung (zum Beispiel durch Sperrung von Gebieten für Niederlassungen) sowie die teilweise zu kleinen Fallzahlen in manchen Fachgruppen.